Eigene Investition im Landkreis Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg
1,8 MW Anlage mit 45.000 t Gärrest

Die Gärestaufbereitungsanlage steht im Eigentum unserer Firma. Sie hat die Aufgabe, die Gärreste der landwirtschaftlichen Biogasanlage im Volumen zu reduzieren und die Restwärme der Biogasanlage dabei zu verwerten. Die Wärme der Biogasanlage wird für einen Lebensmittelbetrieb für Prozesswärme bereitgestellt. Es gibt große Schwankungen im Bedarf des Betriebes und keine Wärmnutzung im Temperaturbereich unter 75°C. Die Restwärmeverwendung führt zu erheblich vergrößerten KWK Erlösen und verbessert die Wirtschaftlichkeit der Biogasanlage durch Vermeidung von Lager- und Ausbringungskosten der flüssigen Gärreste. Weiterhin hat die Anlage die Aufgabe, die verfahrens- und anlagentechnischen Lösungen zu erproben und zu verbessern.